Christian Kuhr

Herr Kuhr Fachgebiet Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht

  • geboren 1955
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Bochum
  • Referendariat beim Landgericht Dortmund, Bochum, Arbeitsgericht Herne, anderen Gerichten und der Verwaltung
  • selbständiger Rechtsanwalt in eigener Kanzlei seit 1987

Zusatzqualifikation:

  • Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht seit 2005

Mitgliedschaften:

  • Rechtsanwaltskammer Hamm
  • Deutscher Anwaltsverein Anwalts- und Notarverein Castrop-Rauxel e.V.
  • Mitglied beim Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kfz-Wesen e.V. (BVSK)
  • Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien im Deutschen Anwaltverein (DAV)

Die Rechtsgebiete sind derartig vielfältig und ständigen Neuerungen unterworfen, dass es keinem Anwalt in Deutschland bei ehrlicher Betrachtungsweise möglich sein dürfte, auf alle Fragen sofort eine Antwort zu finden. Der moderne Anwalt bzw. die moderne Kanzlei ist daher von Tätigkeits-, und Interessensschwerpunkten und Fachanwaltsbezeichnungen geprägt. Kompetent beraten und zur Konfliktlösung zum Besten des Mandanten beizutragen ist Wissen unumgänglich. Dies setzt ständige Fortbildung voraus, wobei die Schwerpunkte des Anwalts sich am Mandanten orientieren.

Es macht wenig Sinn, sich im Ortsteil Castrop-Rauxel Ickern auf Seerecht zu spezalisieren. Kenntnisse im internationalen Recht und im Recht der Handelsbeziehungen zu China machen wenig Sinn, da es in Castrop-Rauxel nur beschränkte Anwendungsmöglichkeiten für diese Rechtsgebiete geben dürfte.

Die Bedürfnisse des Ortsteils und des darüber hinaus gehenden Einzugsgebietes sind von der Struktur des Ruhrgebiets geprägt. Jahrzehntelang war der Bergbau mit der Folgeindustrie vorherrschend. Es prägt auch heute noch vom Anwalt zu beherrschende und zu lösende Konfliktsituationen.

Neben den Tätigkeitsschwerpunkten und Interessengebieten, die jeder Anwalt naturgemäß für sich persönlich verfolgt und in welchen er seine Kenntnisse vertieft wird in unserer Kanzlei bewusst mit zusätzlicher Spezialisierung von der Fachanwaltschaft vorgenommen.

Die Bezeichnung Fachanwalt ist ein Titel, der einem Rechtsanwalt in Deutschland verliehen werden kann und dem Nachweis dient, auf einem bestimmten Rechtsgebiet über bestimmte Kenntnisse und Erfahrungen zu verfügen. Die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung wird der von der zuständigen Rechtsanwaltskammer (www.rechtsanwaltskammer-hamm.de) nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung verliehen. Rechtsanwaltskammern haben Ausschüsse, die über die Anträge auf Erlaubnis zum Führen der Bezeichnung entscheiden.

Zum Erwerb der Bezeichnung ist es erforderlich, mindestens 3 Jahre als Rechtsanwalt zugelassen zu sein und auf dem entsprechenden Fachgebiet über besondere theoretische Fachkenntnisse und praktische Erfahrungen zu verfügen. Zum Nachweis der theoretischen Kenntnisse werden Ausbildungskurse mit einem Umfang von rund 120 Stunden besucht. Es schließen sich 5-stündige Klausuren an, wobei in der Regel 3 Klausuren geleistet werden müssen, die auch jeweisl benotet.

Zum Nachweis der praktischen Erfahrungen ist eine nachgewiesene Anzahl von bearbeiteten Fällen aus dem jeweiligen Fachgebiet vorzulegen. Ab dem Jahr des Beginns des Fachanwaltskurses muss sich der Rechtsanwalt jährlich auf dem Gebiet der Fachanwaltsbezeichnung fortbilden, in dem er Seminarstunden hörend oder dozierend ableistet oder eine wissenschaftliche Publikation auf seinem Fachgebiet veröffentlicht.

Die Rechtsgebiete der Ausbildung zum Fachanwalt umfassen insbesondere folgende Punkte:

  • Recht der Wohnraummietverhältnisse
  • Rechte der Gewerberaummietverhältnisse und Pachtrecht
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Maklerrecht
  • Nachbarrecht
  • Grundzüge des Immobilienrechts
  • Mietrecht
  • Miet- und wohnungseigentumsrechtliche Bezüge zum öffentlichen Recht einschließlich Steuerrecht
  • Miet- und wohnungseigentumsrechtliche Besonderheiten des Verfahrenund Vollstreckungsrechts